Jahresrückblick 2021

Für die Feuerwehr Schwindegg geht ein ereignisreiches Jahr mit vielen Neuerungen zu Ende. Neben der Neuwahl unserer Kommandanten und der Einführung einer neuen Alarmierung bekamen wir durch den Landkreis sogenannte Chemikalienschutzanzüge (CSA) zur Verfügung gestellt.

Auch wurden wieder vielen Übungen in den unterschiedlichen Bereichen der Feuerwehr durchgeführt. Unserer Aktiven konnten sich des Weiteren wieder bei einigen Lehrgängen im Landkreis sowie an den Feuerwehrschulen des Freistaats Bayern weiterbilden.

Es gab auch wieder einige Einsätze zu bewältigen. So blieb unsere Gemeinde im Sommer zwar zu großen Teilen von den Starkregenereignissen verschont, wir rückten aber zur Unterstützung der Kameraden/-innen der Feuerwehr Mettenheim und Mößling aus. Wenige Monate später kam es bei uns doch zu einer brisanten Hochwasserlage, die nur durch die Hochwasserfreilegung und die hervorragende Zusammenarbeit der Feuerwehren Walkersaich und Schwindegg sowie des Bauhofs verhindert werden konnte. All dies fand natürlich alles unter den Vorschriften der weiter anhaltenden Corona-Pandemie statt, die auch uns Feuerwehren wie schon 2020 einiges an Einschränkungen und Umstellungen abverlangt hat.

Unsere Statistik zeigt, wie viel von ihrer Freizeit unsere aktiven Mitglieder in diesem Jahr für den Dienst am Gemeinwohl bereitgestellt haben. So fanden dieses Jahr 39 Übungen der aktiven Mannschaft statt. Daraus ergeben sich 496 Übungsstunden, wovon 12 Übungen mit 76,5 Übungsstunden auf die Atemschutzgruppe entfallen.

Aufgewendete Stunden für Termine.

An zehn verschiedenen Lehrgängen konnten 32 Feuerwehrleute teilnehmen. So bildete sich jeweils eine Person zum Gruppenführer und zum Führer im ABC-Einsatz an einer Feuerwehrschule fort. Je fünf Aktive nahmen an der „Ausbildung Eisenbahn“ und der „Ausbildung zum Träger von Chemikalienschutzanzügen“ auf Landkreisebene teil. Ganz besonders freut uns außerdem, dass 8 Jugendliche ihre Feuerwehrgrundausbildung mit dem sogenannten MTA-Abschluss beenden konnten.

Besuchte Lehrgänge.

Die Feuerwehr Schwindegg wurde 2021 zu insgesamt 29 Einsätzen gerufen. Daraus ergeben sich 428,5 Einsatzstunden.

Aufgewendete Stunden für Einsätze.

Auf diesem Weg möchten wir uns ganz herzlich bei allen Feuerwehrdienstleistenden für ihren unermüdlichen Einsatz und ihr Engagement im vergangenen Jahr bedanken. Ein großer Dank geht auch an alle Mitglieder des Feuerwehrvereins, die mit ihren Spenden dafür sorgen, dass wir stets gut ausgestattet und abgesichert in den Einsatz gehen können.

Top