Fachbereiche

Fast jede Feuerwehr hat neben den Standardgeräten zur Brandbekämpfung und Technischen Hilfeleistung weitere, speziell für ihr Einsatzgebiet abgestimmte Sondergeräte. Oft sind für die Geräte zusätzliche Lehrgänge erforderlich. Durch diese zusätzlichen Ausbildungen oder Gerätschaften ergeben sich die Fachbereiche der Feuerwehr.

Bei der Freiwilligen Feuerwehr Schwindegg gibt es vier verschiedene Fachbereiche:

Atemschutz & Gefahrgut

Warum ist Atemschutz so wichtig? Die Ausrüstung wird überall dort verwendet, wo die Einsatzkräfte durch giftige Stoffe, welche über die Atemwege in den Körper gelangen können, gefährdet werden. Und natürlich überall, wo zu wenig Sauerstoff zum Atmen vorhanden ist. Klassische Beispiele dafür sind z.B. Brandrauch oder auch Gefahrguteinsätze mit giftigen Dämpfen.

Die Atemschutzgeräteträger sind im Einsatz besonders großen Gefahren ausgesetzt – näher an den Gefahrenherd als sie kommt keine Einsatzkraft. Deshalb müssen sie nicht nur einen Lehrgang absolvieren, sondern auch regelmäßig einen Gesundheitscheck beim Arzt durchlaufen. Zudem gibt es monatliche Atemschutzübungen, bei denen die Träger den Umgang mit dem Gerät und das Verhalten am Einsatzort üben.

Technische Hilfeleistung

Der Einsatzschwerpunkt der Feuerwehren hat sich in den vergangenen Jahrzehnten zunehmend in Richtung technischer Hilfeleistungen verschoben. Beispiele für diese Einsatzkategorie sind patientengerechte Rettung, Bergung verunfallter Fahrzeuge, Tierrettung oder Beseitigung von Sturmschäden.

Auch in unserer Gemeinde sind wir hier gefordert. Im Einsatzgebiet der Feuerwehr Schwindegg befindet sich neben der ST2084 (Isentalstraße) auch die hochfrequentierte Bahnstrecke München – Mühldorf. Zu beiden wichtigen Verkehrsadern unserer Gemeinde werden wir regelmäßig zu teils schweren Unfällen gerufen. Im Oktober 2019 wurde zudem die A94 im Bereich unserer Gemeinde fertiggestellt, bei der auch wir fest in die Alarmierung mit eingebunden sind und die Feuerwehr aus Obertaufkirchen bei größeren Ereignissen mit Material und Mannschaft unterstützen. Seit Ende 2019 ist auch eine Rüstsatz-Bahn, der durch den Landkreis Mühldorf zur Verfügung gestellt wird, bei der Schwindegger Feuerwehr untergestellt. Dieser wird bei Unfällen auf der Bahnstrecke München – Mühldorf standardmäßig mit alarmiert.

Absturzsicherung

Bei der Rettung von Menschen und Tieren, aber auch bei der Brandbekämpfung oder technischen Hilfeleistung müssen sich Feuerwehrleute manchmal in gefährliche Höhen oder Tiefen begeben. Um hier sicher arbeiten zu können, trainieren die Mitglieder der Fachgruppe Absturzsicherung regelmäßig den richtigen Umgang mit Seilen und Gurten. Das wichtigste Arbeitswerkzeug ist der Gerätesatz Absturzsicherung. Dieser enthält neben Klettergurten auch ein Seil mit 60m Länge und diverse Bandschlingen, Karabiner, Bandfalldämpfer und weiteres Material.

ABC-Erkunder

Der ABC-Erkunder ist nicht direkter Bestandteil der Feuerwehr Schwindegg – das Fahrzeug wurde vom Bundesamt für Bevölkerungshilfe und Katastrophenschutz (BBK) dem Landkreis Mühldorf zur Verfügung gestellt. Das Personal für die Mess-Komponente kommt nicht ausschließlich aus der Feuerwehr Schwindegg, sondern setzt sich aus Feuerwehrleuten aus unterschiedlichen Feuerwehren aus dem Landkreis zusammen. Aufgabe der Fachkräfte ist es, radioaktive und chemische Kontaminationen und Quellen zu messen, aufzuspüren und zu melden. Außerdem kennzeichnen und überwachen wir mit der Ausrüstung kontaminierte Bereiche.

Das Einsatzgebiet des ABC-Erkunder ist sehr weitreichend. Bei Großschadensereignissen in den großen Chemiestandorten im Landkreis Altötting ist er fest eingeplant. Der ABC-Erkunder leistet aber nicht nur überörtliche Hilfe, bei allen Einsätzen mit dem Stichwort ABC wird das Fahrzeug im Landkreis Mühldorf mit alarmiert. In diesen Fällen unterstützen wir die örtlichen Feuerwehren mit unseren Mess- und Probenahmegeräten sowie mit aktuellen Gefahrstoffnachschlagewerken.